Forstliches Kursprogramm 2014/2015

Das aktuelle Kursprogramm 2014/2015 steht hier als Download zur Verfügung!

 

 

 

 

Symposium "Unsere Energie - wir können mehr"

Wien, 4. Juli 2014

Gerhard Rathammer, Aufsichtsratsmitglied des NÖ Waldverbandes, hielt im Rahmen des Symposiums einen interessanten Vortrag über die Entwicklung der Bioenergie in Niederösterreich.

"Wertschöpfung wertschätzen!" von Gerhard Rathammer - download


Fotos: Anna Schreiner

 

 

 

 

"Unsere Forstwirtschaffts - Das Holz macht's"

Seit 2009 fährt die Landwirtschaftskammer NÖ eine jährliche Kampagne, um die vielschichtigen Leistungen der Landwirtschaft und ihrer Partner für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen. In dieser Kampagne beteiligen sich sechs Partner – und somit doppelt so viele wie in den letzten Jahren. Auch Online-Marketing und Social Media sind erstmals Teil der PR-Strategie. Ziel der LK NÖ und ihrer befreundeten Partner ist es, noch mehr Menschen als bisher auf den Nutzen der gemeinsamen Leistungen aufmerksam zu machen. Außerdem lädt www.unserelandwirtschaffts.at Interessierte dazu ein, selbst persönliche AHA-Erlebnisse rund um die Landwirtschaft mitzuteilen: Die Landwirtschafft´s wird zu Unsere Landwirtschafft´s! www.unsere-landwirtschaffts.at

Holz macht´s… HEIMELIG
Die 38.000 Waldbesitzer Niederösterreichs ermöglichen, dass die Forst- und Holzwirtschaft in unserem Bundesland der zweitwichtigste Wirtschaftsfaktor ist. Wie vielseitig die Leistungen der Branche sind, macht Sprecher Felix MONTECUCCOLI deutlich: „Holz ist heimelig im Wohnbereich, verlässlich als Konstruktion, Co2-neutral als Brennstoff und für viele Anwendungen sehr begehrt. Unsere Forstwirtschafft´s gleichzeitig Holz nachhaltig zu produzieren, Schutz vor Naturgefahren zu gewähren, Erholungsraum zu pflegen und dabei die Biodiversität und Natur zu schützen. Die Waldbesitzer sind der Garant für Vielfalt und nachhaltige Produktion von heimischem Holz – für klimafreundliche Bauten und Energie. Unsere Forstwirtschafft´s heimelig.“
www.unserelandwirtschaffts.at

DI Werner Löffler, DI Felix Montecuccoli, LK-Präsident Hermann Schultes und Franz Fischer

Foto: LK NÖ/Posch

 

 

 

Hauptfeststellung 2014 Forstwirtschaft

Richtlinien

Richtlinien - Forstwirtschaft - download

Richtlinien - Landwirtschaft - download

Richtlinien - Jagdgatter - download

 

 

Aussendungstermine der Formulare für die Hauptfeststellung

Gegliedert nach Bezirksbauernkammern - download

 

 

Informationsbroschüre
des Bundesministeriums für Finanzen

 

 

Termine für Gruppenberatungen - gegen Voranmeldung bei der jeweiligen BBK
(letzte Aktualisierung 18.07.2014)

Termine - download

 

 

Informationsveranstaltungen - werden laufend aktualisiert!!!
(letzte Aktualisierung 17.06.2014)

 

Es ist keine Voranmeldung nötig!

 

für Betriebe über 10 - 100 ha - download

für Betriebe > 100 ha - download

Weitere Informationen erhalten Sie beim zuständigen Forstsekretär Ihrer Bezirksbauernkammer.

 

 

Informationsveranstaltungen Land- und Forstwirtschaft

Bezirke Wr. Neustadt + Neunkirchen - download

 

 

Vorträge der Informationsveranstaltungen

 

Vortrag über 10 bis 100 ha Waldfläche - download

Vortrag ÜBER 100 ha Waldfläche - download

 

 

Ausfüllhilfe für Formulare zur Hauptfeststellung 2014

 

LuF 2 - download

 

 

Hilfsmittel zur Erfassung von Waldflächen

Flächenerfassung über 10 bis 100 ha - download
(Datei speichern, dann schreibgeschützt öffnen)

Leitfaden Flächenermittlung Betriebe über 10 bis 100 ha - download

 

Flächenerfassung ÜBER 100 ha - download
(Datei speichern, dann schreibgeschützt öffnen)

Leitfaden Flächenermittlung Betriebe ÜBER 100 ha - download

 

Anleitung "NÖ Atlas" - download

 

 

Für Betriebe bis 10 ha sind für jeden politischen Bezirk pauschale Hektarsätze für den Wald verordnet!!

In dieser Größenkategorie werden nur

mit einem eigenen Hektarsatz bewertet.

 

Ertragsregionen in NÖ gemäß Anlage 8 für Betriebe > 100 ha Waldfläche

 

 

Zusätzliche Informationen - Grundstücksverzeichnis

Informationen zum Thema "Grundstücksverzeichnis" - download

Anleitung "Grundstücksverzeichnis im BEV WebShop bestellen" - download

 

 

 

 

Maibaumübergabe 2014

Am 30. April übergaben die NÖ Landjugend und der NÖ Waldverband den traditionellen Maibaum an das Präsidium der Landwirtschaftskammer Niederösterreich.

Obmann Franz Fischer bedankte sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Waldverband und der Landwirtschaftskammer.

Foto: LK NÖ/Posch

 

 

 

 

27. NÖ Waldjugendspiele

Bereits seit 27 Jahren werden in Niederösterreich für Schülerinnen und Schüler der 6. Schulstufe die NÖ Waldjugendspiele durchgeführt. Der NÖ Landesforstdienst organisiert diese große Jugendumweltbildungsveranstaltung seit 1988. Ziel der Waldjugendspiele ist es, Jugendliche für das Thema Wald und Umwelt zu sensibilisieren. In den letzten 26 Jahren ist es gelungen, rund 300.000 Schülerinnen und Schüler unter der Führung von ausgebildeten Forstleuten das Ökosystem Wald auf spielerische Weise näherzubringen.

Unter der fachlichen Leitung und Betreuung von Landesforstdirektor DI Hubert Schwarzinger  konnten etwa 11.000 Schülerinnen und Schüler ihr ausgezeichnetes Wissen um Wald, Forstwirtschaft und den Rohstoff Holz unter Beweis stellen.

Am Donnerstag, dem 12.Juni 2014, fand das Landesfinale wieder auf dem Gelände der Freilichtbühne Gföhlerwald statt. Bei der abschließenden Siegerehrung überreichte Herr Landesrat Dr. Stephan PERNKOPF die zahlreichen Preise. Auch der Obmann des NÖ Waldverbandes Franz Fischer war bei der Überreichung der Preise anwesend.

Die Siegerklasse in Gold 1. Platz, die 2a der HS Litschau, darf beim Training der österreichischen Fußballnationalmannschaft dabei sein und die Spieler bei einer Autogramm- und Fotostunde hautnah erleben.


Die Siegerklasse: 2a der HS Litschau
Foto: Wolfgang Hirmke

 

 

 

 

Waldstrategie 2020

Bis Ende 2015 wird im Rahmen des Österreichischen Walddialogs gemeinsam mit allen waldrelevanten und waldinteressierten Akteuren die „Österreichische Waldstrategie 2020“ erarbeitet. Die Waldstrategie soll dabei helfen, die zahlreichen Interessen und Ansprüche an den Österreichischen Wald auszugleichen und mögliche Nutzungskonflikte zu lösen. Mit der Waldstrategie 2020 sollen waldpolitische Eckpfeiler zur Sicherstellung und laufenden Optimierung der nachhaltigen Bewirtschaftung und Erhaltung der Österreichischen Wälder gesetzt werden.

Weitere Informationen zur Waldstrategie 2020 finden Sie unter www.bmlfuw.gv.at

Sicherung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung durch Aus- und Weiterbildung
Bestens ausgebildete WaldbewirtschafterInnen sind die Zukunft. Sie stellen sicher, dass der Wald auch in Zukunft seine ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Rolle erfüllen kann.
© BMLFUW

 

v.l.n.r. Sektionschef DI Gerhard Mannsberger, NÖ Waldkönigin Gwendolyne I, Bundesminister DI Andrä Rupprechter

Foto: BMLFUW/Kern

 

 

 

 

27. Waldarbeitswettbewerb der Landwirtschaftsschulen in NÖ

Landessieg für LFS Edelhof bei den Burschen I

Am 4. Juni 2014 wurde der Waldarbeitswettbewerb der Landwirtschaftsschulen in Niederösterreich an der LFS Hohenlehen (Gemeinde Hollenstein an der Ybbs) ausgetragen, bei dem rund 60 Schüler aus sieben Schulen an den Start gingen. „Beim 27. Forstbewerb der Fachschulen konnten die Schüler den fachgerechten Umgang mit der Motorsäge einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Dieser Bewerb unterstreicht den hohen Stellenwert einer praxisgerechten Forstausbildung an den Fachschulen“, erklärte Landesschulinspektor Dipl.-HLFL-Ing. Karl Friewald bei seiner Festrede.

Teamwertung Burschen I (unter 17 Jahre)

  1. LFS Edelhof                 231,5 Punkte
  2. LFS Warth                   220,5 Punkte
  3. LFS Hohenlehen         217 Punkte

Teamwertung Burschen II (über 17 Jahre)

  1. LFS Hohenlehen         248 Punkte
  2. LFS Warth                   229 Punkte
  3. LFS Pyhra                    212 Punkte

Teamwertung Mädchen

  1. FJ Wieselburg             197,5 Punkte
  2.  LFS Hohenlehen        166 Punkte
  3.  LFS Warth                  121 Punkte

Einzelwertung

Bei den Burschen unter 17 Jahre siegte Wolfgang Högenauer, LFS Edelhof.
Bei den Burschen über 17 Jahre siegte Reinhard Schwaiger, LFS Hohenlehen.
Bei den Mädchen siegte Kathrin Patscheider, FJ Wieselburg.

 

Lesen Sie hier die ganze Pressemitteilung

Das Team der LFS Edelhof entschied die Teamwertung bei den Burschen I für sich.
Die Personen 1. Reihe v. l.: Organisator Dipl.-Ing. Ewald Gill , Direktor Ing. Leo Klaffner, BBK-Obmann Klaus Hirner, Bürgermeister Ing. Manfred Gruber, Waldkönigin Gwendolyne Mayer und Landesschulinspektor Dipl.-HLFL-Ing. Karl Friewald mit den Burschenteams I.
Fotocopyright : Jürgen Mück.

 

 

 

 

Neubau BBK Hollabrunn

Vorbildliche Holzverwendung

Gruppenfoto: v.l.: Kammersekretär Gerald Patschka, LaAbg. Richard Hogl, LK-Präsident Hermann Schultes, Kammerobmann Friedrich Schechtner, Bürgermeister Erwin Bernreiter, EU-Abg. Elisabeth Köstinger, Landesrat Stephan Pernkopf, NV-Vorstandsdirektor Bernhard Lackner, NR Eva-Maria Himmelbauer, NV-Gebietsleiter Alexander Stöger
Foto: Herbert Schleich

 

Foto Gebäude: LK NÖ/Patschka

 

 

 

19 neue Forstfacharbeiter ausgebildet – erfolgreicher Abschluss eines Lehrganges für Erwachsene

Die Forstabteilung der NÖ LK führte seit  Herbst vergangenen Jahres in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftlichen Fachschule Mistelbach unter der Leitung von OFR DI Heinz Steindl (Forstsekretär der BBK Mistelbach) und Prof. DI Dr. Ferdinand Faber (LFS Mistelbach) einen Lehrgang für Forstwirtschaft durch. Dabei wurde Erwachsenen mit entsprechender Praxis eine professionelle Ausbildung vermittelt.

Zum Abschluss des Lehrganges traten 19 Teilnehmer zu Forstfacharbeiterprüfung unter Vorsitz von DI Michael Gruber an. Alle Kandidatinnen und Kandidaten konnten mit Erfolg die Prüfung bestehen, 10 sogar mit Auszeichnung. Besonders zu erwähnen ist Joachim Köck, der mit einem Notendurchschnitt von 1,0 diese Prüfung bestand.

Zur erfolgreich bestandenen Forstfacharbeiterprüfung darf gratuliert werden:

Herta Aigner (Patzmannsdorf), Markus Eminger (Obersulz), Stefan Eminger (Obersulz), Michael Gindl (Hohenruppersdorf), Franz Haselböck (Obersdorf), Felix Heidinger (Hohenruppersdorf), Christian Hiebner (Großkrut), Johannes Janka (Hohenau), Stefan Janka (Hohenau), Ida Kielmansegg (Wien), Joachim Köck (Traunfeld) , Gerhard Kropik (Wien), Gernot Magrutsch (Waidendorf), Norbert Prossenitsch (Zwerndorf), Otto Schoppik (Traunfeld), Christian Steindl (Obersdorf), Thomas Taibl (Ringelsdorf), Robert Vock (Hohenruppersdorf), Günter Wendt (Kleinschweinbarth).

Bild: LFS Mistelbach

 

 

 

 

26. April Eurojack Langschlag/NÖ

Der Eurojackbewerb in Langschlag zeichnet sich seit Jahren durch „Sonnenbrandwetter“ aus. Auch heuer heizte die Sonne sowohl den Sportlern als auch dem Publikum so richtig ein. Erst vor dem letzten Bewerb, dem Standing Block machte ein kräftiges Gewitter dem spektakulären Bewerb ein leicht verfrühtes Ende. Ein grandioser Bewerb, ein bis zuletzt spannender Wettkampf in der Eurojack-Wettkampfarena in Langschlag und das unglaubliche Wetterglück machten den Bewerb zum außergewöhnlichen Erlebnis für tausende Besucher.
Weitere Informationen, Videos und Fotos finden Sie unter www.eurojack.at

Fotos: Homepage Eurojack, Homepage Elli Köstinger

 

 

 

 

Waldbewirtschaftung für Neueinsteiger, Teil 1

Foto: Julia Zimmermann

 

 

 

 

Informationsveranstaltung für Bauernbund Ortsgruppe Tullnerbach

Irenental, 8. April 2014

"Waldbehandlung entlang der Eigentumsgrenze" - DI Grünwald download

 

 

 

 

Waldbauerntag in Thaya

"Wiederbegründung von Schadflächen nach Katastrophen" - DI Karl Schuster download

"Hauptfeststellung der Einheitswerte 2014;
Forstwirtschaftliches Vermögen"
- DI Wolfgang Grünwald download

 

 

 

 

Rückblick Waldpädagogik im Gespräch 2014

7. März 2014, Burgruine Hohenegg

Eine großartig gelungene Veranstaltung!!
Ein großes Dankeschön an das Ideen- und Organisationsteam!

 

"Die 5 Waldbotschaften" download

"Faszinierende Vögel – von der Feder zum Flieger" – Lothar Gerstgrasser download

"Lästiges Dickicht oder erhebender Ausblick?" - Andreas Schelakovsky download

"Sicher schnitzen – Groß und Klein" - DI Veronika Kittel download

"Funktioniert immer? – Gibt’s nicht!" - Mag. Manfred Duchkowitsch download

"Spurlos oder Kopflos? durch den Wald" - Mag. Marcus Bernhard Zuba download

"Das Smartphone in der Waldpädagogik" - FH- Prof. DI Dr. Grischa Schmiedl & DI Kerstin Blumenstein download

Link zum Blog "Unser Tag im Wald"

 

Foto:LK NÖ

 

 

 

 

proHolz Infofilm

Vor kurzem startete proHolz zum zweiten Mal seine Footprint-Kampagne mit einem Infofilm auf Youtube.
Dieses Youtube-Video zeigt in einfacher Form, was Holz zum genialsten Material von allen macht und warum kein anderer Baustoff einen kleineren CO2-Footprint hat als Holz.

Link zum Video

 

 

 

 

Richtlinien zur Hauptfeststellung der Einheitswerte

Richtlinien - Forstwirtschaft

Richtlinien - Landwirtschaft

"Zwei Kategorien beim Wald" - DI Martin Höbarth

Quelle: Wiener Zeitung

 

 

 

 

Gestiegener Durchschnittspreis bei heimischen Submissionen - Pressemitteilung des Österreichischen Waldverbandes

Gestiegener Durchschnittspreis bei heimischen Submissionen
Wien, 3. Februar 2014, Waldverband Österreich – Zwischen 20. und 24. Jänner wurden die Wertholzsubmissionen der Waldverbände in Heiligenkreuz (NÖ), St. Florian (OÖ) und Großwilfersdorf (Stmk.) abgehalten. „Dank der engagierten Mitarbeiter der Landeswaldverbände und Landeslandwirtschaftskammern wurde wieder ein zufriedenstellendes Gesamtergebnis für die Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer erzielt“, zieht Rudolf Rosenstatter, Obmann Waldverband Österreich Bilanz.


Qualität der Hölzer im Vordergrund
Zwischen 21 und 28 Käufer, unterschiedlichste Holzverarbeiter wie Tischler, Furnierhersteller, Instrumenten- oder Bootsbauer aus Österreich und den umliegenden Nachbarländern, konnten sich über ein qualitativ hochwertiges Angebot freuen. Gegenüber dem Vorjahr brachten höhere Qualitätsanforderungen zwar ein um rund 11 % geringeres Wertholzangebot (1.491 Lose) über alle drei Standorte mit sich, jedoch entfielen mit 8.807 Geboten um knapp 17 % mehr Angebote auf die Stämme. „Mit rund 78 % der Gebote waren die Eiche, Schwarz- und Walnuss die gefragtesten Baumarten. Dies bestätigt den Trend zu dunklen Hölzern auch in diesem Jahr“, erklärt Rosenstatter.


Stärkere Dimensionen – höhere Preise
Im Gegensatz zu einem um rund sieben Prozent geringeren österreichweit verkauften Volumen von 1.612 fm (2013: 1.739 fm) stieg der Durchschnittspreis über alle drei Standorte auf € 376,- / fm. Das bedeutet ein Plus von € 13,- / fm bzw. 3,3 %. In Zusammenhang mit dem zuvor genannten Rückgang der Stücklose, spricht dieses Ergebnis für stärkere Dimensionen der angelieferten Stämme. „Holzqualität und Dimension sind die wesentlichen wertbestimmenden Faktoren. Der eingeschlagene Weg, auf die Holzqualität besonders Wert zu legen, hat sich einmal mehr bewährt“, unterstreicht der Obmann. Die Durchschnittspreise über alle Baumarten und Sortimente lagen in Oberösterreich bei € 400,- / fm (2013: € 404,-), in Niederösterreich bei € 368,- / fm (2013: € 334,-) und der Steiermark € 359,- / fm (2013: € 352,-).


Höchstes Gebot für Riegelahorn
Neben Eiche, mit einer Gesamtmenge von 1.002 fm waren Bergahorn (119 fm) und Schwarznuss (95 fm) die drei Hauptbaumarten. Zusammen machten sie knapp 75 % des diesjährigen Angebotes aus. Baumarten wie Birne, Elsbeere, Kirsche, Walnuss oder Zwetschke rundeten das aus 28 Baumarten bestehende Wertholzangebot ab. In Niederösterreich fiel das höchste Gebot mit € 1.411,- / fm auf eine Elsbeere und in Oberösterreich mit € 3.195,- / fm auf einen Riegelahorn. In der Steiermark erzielte eine Walnuss mit € 2.122,- / fm das höchste Gebot. Spitzenpreise pro Festmeter wurden auch wieder für Schwarznuss (€ 2.100,-), Birne (€ 1.266,-), Kirsche (€ 1.013,-) und Zwetschke (€ 656,-) erzielt.


Nadelwertholz in Vorarlberg und Tirol
Am 29. November 2013 wurde die dritte Nadelwertholzsubmission in Vorarlberg durchgeführt. Der Durchschnittspreis lag bei € 187,- / fm (2012: € 177,-). Das Höchstgebot fiel mit € 410,- /fm (2012: € 313,-) auf eine Fichte. Erstmalig wurde am 27. Jänner 2014 eine Nadelwertholzsubmission in Tirol durchgeführt. Mit einem Durchschnittspreis von € 231,- / fm und einem Höchstgebot von € 658,- für eine Lärche wurde ein sehr erfreuliches Ergebnis erzielt.


Aktive Waldbewirtschaftung lohnt sich
„Auch dieses Jahr haben die Submissionen gezeigt, dass sich die Laubholz- und aktive Waldbewirtschaftung rechnet. Die Submissionen tragen wesentlich zur Hebung des Laubholz-Images und zu einer optimalen Wertschöpfung bei. Nicht zuletzt bringen solche Ergebnisse auch einen zusätzlichen Motivationsschub für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer, ihre Wälder aktiv zu pflegen und zu bewirtschaften“, so der Obmann abschließend.

Foto: Mayer

 

 

 

 

Zünftiger Holzhackerball

WWG St. Veit a. d. Gölsen

Der 3. Holzhackerball vom Forstverband St.Veit am 19. Jänner war ein großartiger Erfolg. Der Ball findet alle 2 Jahre an einem Sonntag, ab 11.00 Uhr statt.
Bei schönem Wetter konnte man sich heuer auch bei einer Holzknechthütte gut unterhalten.
Es gab auch ein Gewinnspiel bei dem das Gewicht eines Holzstammes auf Gramm geschätzt werden musste. Die glückliche Siegerin Elena Bendel, die das Gewicht genau erraten hatte, konnte als Hauptpreis eine Motorsäge (gesponsert von Stihl Austria und RLH St.Veit) entgegennehmen. Weiters durften sich 80 weitere Ballbesucher über schöne Sachpreise freuen.
Für Unterhaltung sorgte das Mürzstegtrio. Besonders freut uns, dass wir auch zahlreiche Kinder begrüßen durften.
Für die Kleinen gab es auch ein eigenes Spielzimmer. Zum Essen gab es "Holzknechtgerichte" wie Sterz, Krammelknödel, Holzhackercordon uvm.
Ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren und freiwilligen Helfer!

Foto: WWG St. Veit a. d. Gölsen

 

 

 

Meisterbriefverleihung

Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und Abg.z NR Präsident Ing. Hermann Schultes überreichten am Mittwoch dem 15. Jänner 2014, im feierlichen Rahmen der Vollversammlung der ARGE der Meister, die Meisterbriefe für das Jahr 2013.
Unter den 95 frisch gebackenen Meistern waren auch 15 Forstwirtschaftsmeister. Der Waldverband NÖ gratuliert sehr herzlich zu diesem Berufsabschluss und hofft, dass die neuen Fachkräfte ihr neu erworbenes Wissen aktiv in der Praxis umsetzen.
Alles Gute wünschen Franz Fischer und Werner Löffler!

Foto: LK NÖ/Marschik

 

 

 

 

Neue Forstwirtschaftsmeister in NÖ

Nach 2 intensiven Meisterkursjahren stellten sich die 15 Kursteilnehmer am 28. November in der Landw. Fachschule Pyhra den Abschlussprüfungen. Der Prüfungsvorsitzende Forstdirektor DI Werner Löffler konnte am Ende des Tages ein außerordentlich gutes Ergebnis vermelden. Alle Angetretenen haben die Prüfung zum Forstwirtschaftsmeister bestanden. Vier neue Meister absolvierten mit ausgezeichnetem Erfolg. Kursbester wurde Stefan Hinterwallner aus Lilienfeld.

 

 

 

 

Waldbesitzer müssen ab März Dokumentationspflicht erfüllen

EU-Holzverordnung gilt ab 3. März 2013

Eine neue EU-Verordnung soll illegale Abholzung verhindern. Auch heimische Waldbesitzer sind davon betroffen.

Die Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates „über die Verpflichtungen von Marktteilnehmern, die Holz und Holzerzeugnisse in Verkehr bringen“, wie die EU-Holzverordnung im vollen Wortlaut heißt, gilt ab 3. März 2013. Die Verordnung zielt darauf ab, dem Handel mit illegal geschlagenem Holz entgegenzuwirken. Zum einen soll das durch ein Verbot des Inverkehrbringens von Holz und Holzerzeugnissen aus illegalem Einschlag erreicht werden. Zum anderen gilt eine Sorgfaltspflicht für alle EU-Händler, die Holzerzeugnisse erstmals auf den EU-Markt in Verkehr bringen. Diese Sorgfaltspflicht umfasst die Dokumentation über Art, Herkunft und Legalität der Lieferung, eine Risikoabschätzung und, wenn das Risiko eines illegalen Einschlags nicht vernachlässigbar gering ist, ein Risikominderungsverfahren. Diese Bestimmungen der Verordnung gelten nur beim erstmaligen Inverkehrbringen (Verkauf oder unentgeltlich Abgabe) auf dem EU-Markt, nicht für den weiteren Handel bzw. für die weitere Verarbeitung innerhalb der EU.

Zielrichtung der Verordnung sind Importe aus Risikogebieten etwa der Tropen oder Russlands. Betroffen sind aber auch die Einfuhren aus Nicht-EU-Staaten ohne nennenswertes Risiko sowie die heimischen Waldbesitzer, die ihr Holz naturgemäß erstmalig am Binnenmarkt platzieren. Letztere gehören natürlich nicht zur Risikogruppe, eine Ausnahmeregel war aber aus Gründen der Wettbewerbsgleichheit und Konformität mit den WTO-Bestimmungen nicht möglich.

Pflichten für Waldbesitzer
Während manche Importeure je nach Herkunft und Komplexität der Holzerzeugnisse mit durchaus erheblichem Aufwand für den Nachweis der Legalität rechnen müssen, sollten die heimischen Waldbesitzer kein Problem mit den neuen Bestimmungen haben. Die meisten geforderten Informationen wie Baumart, Sortiment und Menge werden auch für die Holzeinschlagsmeldung von der Forstbehörde abgefragt. Darüber hinaus sind vom Waldbesitzer Name und Anschrift des Käufers sowie Nachweise über die Legalität des Holzeinschlags für allfällige Kontrollen bereitzuhalten. Diese Informationen finden sich in der Regel in Schlussbriefen und Abmaßlisten. Zudem wird ein entsprechendes Formular als Hilfestellung für die Aufzeichnungen zur Verfügung gestellt. Für den Nachweis der Legalität von bewilligungspflichtigen Holznutzungen sollten jedenfalls die entsprechenden forst- oder naturschutzrechtlichen Bewilligungen aufbewahrt werden. Grundsätzlich sieht die EU-Holzverordnung eine fünfjährige Aufbewahrungszeit vor. Das heißt, alle geforderten Informationen und Nachweise zum Holzeinschlag können von der zuständigen Behörde bis fünf Jahre rückwirkend verlangt werden. Es ist vorgesehen, das Bundesamt für Wald als zuständige Behörde für die Kontrollen der Importeure einzusetzen und die Forstbehörde für Kontrollen im Zusammenhang mit heimischem Holz.

DI Johannes Hangler
Leiter-Stellvertreter der Abteilung für Waldpolitik
und Waldinformation im Lebensministerium.

Die EU-Holzverordnung der Europäischen Kommission finden Sie auf der Internetseite des Lebensministeriums unter www.lebensministerium.at/forst in der Rubrik EU & Internationales/EU.

 

Anbei finden Sie ein Formular zum Download, welches Sie zur Dokumentation Ihrer Holzverkäufe verwenden können.

Formular

 

 

 

 

Exkursionsführer für den niederösterreichischen Kleinwald

Vom Forstausschuss der NÖ Landes-Landwirtschaftskammer wurde im Jahr 2010 eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die sich zum Ziel setzte, ein Beratungsprodukt speziell für den Klein- und Kleinstwald in Niederösterreich zu entwickeln.

In Zusammenarbeit mit den Funktionären der Arbeitsgruppe, dem NÖ Waldverband und den Mitarbeitern der Forstabteilung wurde dieser Exkursionsführer erarbeitet, der den Waldwirtschaftsgemeinschaften und den Bezirksbauernkammern vor Ort als aktuelles und wertvolles Beratungsinstrument für die tägliche Arbeit zur Verfügung stehen soll.

Die positive Entwicklung des NÖ Waldverbandes und der 66 Waldwirtschaftsgemeinschaften wird durch den hohen Organisationsgrad des Kleinwaldes dokumentiert: Rund 20 Prozent dieser Eigentumskategorie nützen die Vorteile dieser überbetrieblichen Zusammenarbeit durch wirksame Synergieeffekte bei Bewirtschaftung und Holzvermarktung. Nicht zu unterschätzen ist aber auch die zunehmende Bedeutung des Waldverbandes als wichtiges Ausbildungs- und Informationsnetzwerk. In diesem Sinn ist auch der vorliegende Exkursionsführer zu sehen. Die Demonstrations- und Beispielsflächen der einzelnen Waldwirtschaftsgemeinschaften zeigen den hohen Bewirtschaftungsstandard des bäuerlichen Kleinwaldes in Niederösterreich.

Der Exkursionsführer zum Download:

Ordner
Seite 1
Vorwörter
Trennblätter
Beispielflächen

Gesamter Exkursionsführer als Download hier